Übergang von der Weingartenschule in die Oberstufe

Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Mittelstufe wechseln unsere Gymnasiasten und unsere Realschulabschlussabsolventen mit entsprechender Eignung in der Regel in eine Gymnasiale Oberstufe, an ein Berufliches Gymnasium oder an eine Fachoberschule.

Ziele:

Das übergeordnete Ziel ist die erfolgreiche Fortsetzung der Schullaufbahn unserer SuS an weiterführenden Schulen und das Erreichen des gewählten Schulabschlusses.

In diesem Zusammenhang sollen folgende Teilziele erreicht werden:

  • Transparenz schaffen, um einen sanften Übergang von der Sekundarstufe I auf die weiterführenden Schulen (Sekundarstufe II) zu erreichen
  • Leitfragen: Welche Kompetenzen haben unsere SuS erworben? Welche Kompetenzen benötigen unsere SuS an den weiterführenden Schulen? Welche Anknüpfungspunkte bestehen zwischen abgebender und aufnehmender Schule?
  • Erleichterung des Einlebens an der weiterführenden Schule
  • Frühzeitige Kontaktaufnahme und Begegnung mit den weiterführenden Schulen (Einblicke in Schulleben und Unterrichtsorganisation verschaffen)
  • Evaluation des Übergangs im Hinblick auf positive und problematische Aspekte

 

Arbeitsschwerpunkte:

I. Beratungsangebote und Informationsveranstaltungen

  • Die Beratung der Schülerinnen und Schüler im laufenden Lernprozess ist Bestandteil der Unterrichtspraxis.
  • Zwischen Lehrern, Schülern und Eltern finden regelmäßige Beratungsgespräche zur Lern- und Persönlichkeitsentwicklung der SuS statt (Schullaufbahnberatung, Berufsorientierung etc.).
  • Im 2. Halbjahr der Klasse 9 erhalten die SuS Informationen zu dem Kooperationsvertrag zwischen der WGS und den weiterführenden Schulen, zur Organisation der Oberstufe und dem jeweiligen Fremdsprachenangebot.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen (G10 und R10) und deren Eltern/Erziehungsberechtigte findet einmal im Schuljahr (Ende November/Anfang Dezember) eine Informationsveranstaltung statt. Hier stellen sich die weiterführenden Schulen des Netzwerkes vor. Es werden umfassende Informationen über die Organisation der Oberstufe, die weiterführenden Schulen und deren Angebot an schulischen Abschlüssen gegeben. Auch individuelle Fragen können im Rahmen dieser Veranstaltung geklärt werden.    

 

II. Kooperation mit weiterführenden Schulen

  • Seit Januar 2015 gibt es einen Kooperationsvertrag mit sieben Netzwerkschulen, der jeder Gymnasiastin und jedem Gymnasiasten den Übergang an eine weiterführende Schule ihrer/seiner Wahl zusichert.
  • Diesem Netzwerk haben sich drei Mittelstufenschulen angeschlossen: die Weingartenschule, die Gesamtschule am Rosenberg (Hofheim) und die Freiherr-von-Stein-Schule (Eppstein) sowie vier Oberstufenschulen: die Main-Taunus-Schule (Hofheim), die Brühlwiesenschule (Hofheim), die Heinrich-Böll-Schule (Hattersheim) und die Eichendorff-Schule (Kelkheim).

Realschüler/innen mit Eignung für die gymnasiale Oberstufe wird aufgrund des bestehenden Kooperationsvertrages mit den Netzwerkschulen ein Wechsel ermöglicht. Es stehen ausreichend Plätze an diesen Schulen zur Verfügung.

  • Es findet eine regelmäßige Kontaktaufnahme und Kooperation mit den Oberstufen- und Studienleitern der weiterführenden Schulen statt. An unterschiedlichen Tagen finden „Schnupperangebote“ der weiterführenden Schulen statt, an denen die Schülerinnen und Schüler der WGS in Kleingruppen die Räumlichkeiten der jeweiligen Schulen vor Ort kennenlernen und einen ersten Einblick in den dortigen Unterricht erhalten.
  • Es gibt Koordinierungskonferenzen zur Abstimmung von Unterrichtsinhalten und Unterrichtsmethoden.
  • Durch Abordnung von Lehrkräften werden wechselseitig Einblicke in die unterschiedlichen Schulstrukturen gewonnen.

 

III. Verbesserung der Zusammenarbeit

Es findet eine regelmäßige Evaluation des Übergangs von der WGS an die aufnehmenden Schulen statt. Dabei werden die Erfahrungen ehemaliger SuS der WGS erfasst und im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten ausgewertet. Schwerpunkt bildet dabei die Optimierung der unterrichtlichen Vorbereitung auf die Sekundarstufe II. Darüber hinaus sind aber auch außerfachliche Aspekte wie die soziale Eingliederung in der neuen Schulgemeinde von Interesse.

Die WGS verfolgt die Entwicklung der Abiturdurchschnittsnoten ehemaliger Weingartenschüler der letzten Jahre.

Koordination: Frau van de Loo

Zugriffe: 612