Herzlich Willkommen!

Die Weingartenschule versteht ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag, gemäß den grundlegenden Vorgaben des Hessischen Schulgesetzes, als eine auf den ganzen Menschen gerichtete pädagogische Tätigkeit, die zum Ziel hat, „dass die Schülerinnen und Schüler ihre Persönlichkeit in der Gemeinschaft entfalten können“ (HSchG, Fassung vom 21. März 2005 § 2.1).

Diese Form pädagogischer Arbeit setzt voraus, dass die Weingartenschule nicht nur als Lernort angesehen, sondern zugleich auch als Lebensraum erkannt wird.  Dies gilt insbesondere für die Schülerinnen und Schüler, zugleich jedoch auch für alle Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiter und Eltern.

Die Weingartenschule sieht ihren Erziehungsauftrag darin, einen Ort zu bieten, der den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gibt, einen für die Entwicklung ihrer personalen und sozialen Identität grundlegend wichtigen Bezugspunkt und Orientierungsrahmen zu finden und sich somit mit „ihrer Schule“ zu identifizieren.

Um diese Identifikation zu ermöglichen versteht sich die Weingartenschule als „offene Schule“, die die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen in ihre pädagogischen Leitlinien einbezieht. Dazu gehört zum einen eine enge Zusammenarbeit mit Eltern, Gemeinde, Vereinen und Betrieben zum anderen jedoch auch die Einbeziehung außerschulischer Lernorte und große Offenheit des Kollegiums für moderne Lehr- und Lernmethoden.

Zugriffe: 9950